Andreas Christoph Meier füllte seine Rolle als Christus mit eindrucksvoller Bassstimme würdevoll und mit packender Dramatik [...]. Man konnte das Gefühl haben, nur er konnte Christus so lebendig darstellen.

Der Schwarzwälder Bote zu einer Aufführung der Markus-Passion in der Klosterkirche Alpirsbach

 

Andreas Christoph Meier studierte zunächst Schul- und  Kirchenmusik (A-Examen) mit den Hauptfächern Orgel, Dirigieren und Gesang an den Hochschulen für Musik in Karlsruhe und Freiburg sowie Geschichtswissenschaften an der Universität Freiburg. Wichtige Lehrer waren ihm u. a. Morten Schuldt-Jensen (Dirigieren), Helmut Deutsch (Orgel) und Rainer Oster (Orgel und Cembalo). Sein Gesangsstudium beendete er bei Jürgen Ochs an der Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg mit dem Konzertexamen. Prägend war für Andreas Christoph Meier die Begegnung mit dem Schweizer Bariton Kurt Widmer, mit dem ihn eine lange Zusammenarbeit verbindet und von dem er entscheidende künstlerische und pädagogische Impulse erhielt.

Andreas Christoph Meier war mehrere Jahre musikalischer Assistent am Bezirkskantorat Rastatt, weitere Tätigkeiten als Kantor folgten. Er konzertiert als lyrischer Bariton regelmäßig im gesamten süddeutschen Raum. Seine große Liebe gilt dem Lied- und Oratoriengesang und ganz besonders den Kompositionen von Johann Sebastian Bach und Franz Schubert. Aber auch weniger bekannten Komponisten wie Benedict Randhartinger oder Wenzel Johann Tomaschek nimmt sich Andreas Christoph Meier gerne an. Unerlässlich für das Verständnis und die Interpretation von Musik sind ihm die Auseinandersetzung mit dem historischen Kontext sowie der Blick in die angrenzenden Künste der Literatur, Malerei und Skulptur.

Im Bereich der Gesangspädagogik beschäftigt sich Andreas Christoph Meier seit vielen Jahren mit den Ausbildungsmöglichkeiten der Singstimme. Als Dozent für Gesang und Stimmbildung unterrichtet er u. a. im Rahmen der Kirchenmusikerausbildung der Erzdiözese Freiburg.